Westwegstory


 

  1. //: Trotz Schmerzensleid und Blasen woll´n wir nach Basel rasen ://

 

 

Refrain: Trotz alledem und alledem

 

trotz Regen Schnee und alledem,

 

wir werden unsre Wanderung besteh´n

 

trotz Regen, Schnee und alledem.

 

 

  1. //: Das Wetter, das war wunderschön, vom Schwarzwald ham wir nichts geseh´n://

  2. //: Trotz zu viel Schwitz´ und wenig Schnaps – von uns kriegt keiner `nen Kollaps ://

  3. //: Von Hausach war der Weg sehr steil, wir schossen rauf grad wie ein Pfeil ://

  4. // Und war die Energie mal fort, so fuhr´n ein paar zum nächsten Ort ://

  5. //: Trotz frühem Wecken, spätem Ruh´n – vier Harte liefen immerzu ://

  6. Und geht’s den Berg dann steil hinauf, so machen wir´s im Dauerlauf,

    man freut sich oben alsodann, dass man gleich wieder runter kann.

  7. //: Die Socken rauchten dann und wann, doch dafür ging´s auch durch den Schlamm ://

  8. //: Das Schnarchen war des Horstels Freud´ - die andern hat es sehr gereut. ://

  9. //: Der Fan gibt zwar das Rauchen auf, als Säufer kommt er nun nach Haus´://

  10. //: Am Feldberg war der Schnee so tief, dass man sich allzu leicht verlief ://

  11. //: Die Füße nass, der Körper kalt, die meisten dachten da an Halt.://

  12. //: Im Meisenpfiff kam dann die Wahl, ob Ferienspaß, ob Wanderqual. ://

  13. //: Ein Schneesturm nahm den Zögerern d`Entscheidung ab – wir blieben gern://

    gesprochen: gehörnte Waldhuftiere kann man hier observiere

 

  1. //: Den Arsch auf einem Plastiksack ging´s den verschneiten Hang hinab ://

  2. //: Obwohl wir nicht nach Basel kommen, der Gruppe ist es gut bekommen ://

 

Schlussrefrain: ://

 

       //: Trotz alledem und alledem,

 

           die Tage waren wunder,

 

           Wie werden uns oft wiederseh´n

 

           und manchmal wieder wandern geh´n. ://

 

 

 

Ostern 1977

 

Zu singen auf die Melodie des gleichnamigen, vertonten Gedichts von Ferdinand Freiligrath, das in der von Karl Marx herausgegebenen Neuen Rheinischen Zeitzung (Köln) am 6. Juni 1848 veröffentlicht wurde, wie sie von Liedermachern wie Hannes Wader und Wolf Biermann gesungen wurde.