Watashi wa ame o nioieru

Ich kann den Regen riechen


Aus dem Haus tretend,

die ungewohnte Hitze atmend,

das ungeheuer intensive Licht einfangend,

doppelzüngig -

hellklar und scharf,

drohend dunkel zugleich

Ja, er ist es -

 

Prall und schwer fallend

die ersten Tropfen,

heißen Asphalt benetzend

und nur jetzt,

jetzt rieche ich ihn

 

mit all seinen Gedanken

an Sommer

den ersehnten -

er kommt doch wieder -

 

jetzt schon -

 

er ist gekommen,

die Duftspur versprühend,

nur einen Moment,

doch glücklich machend -

ich kann den Regen riechen!

 

23. April 1999