Gedanken zum Muttertag


Was Glück bedeutet kann ich jetzt ermessen.

Was Sorgen sind werde ich niemals vergessen.

Was Liebe ist kann ich täglich spüren.

Was Trennung bewirkt möchte ich ich nicht berühren.

 

Glück einer Mutter, die ein Kind geboren.

Sorge einer Mutter, die ihr Kind verloren.

Liebe einer Mutter, die ihr Kind ziehen lässt.

Trennung einer Mutter, die ihr Kind verlässt.

 

Ermessen was die Mutter in Kosova fühlt heute Nacht?

Vergessen was die Mutter in Serbien durchmacht?

Spüren was die Mutter im Kongo fühlt?

Berühren was mein eigenes Herz aufwühlt?

 

Ich ahne wie es aussieht in ihren Herzen.

Ich ahne ihr Glück und ihre Schmerzen.

Ich ahne ihre Freude und ihr Leid.

Jede Mutter kann es ahnen - zu jeder Zeit.

 

Weil Mütter denken wie jede Mutter denkt,

die einem Kind das Leben geschenkt,

leiden sie die Leiden verzweifelter Mütter der Welt,

teilen sie die Freuden fröhlicher Mütter der Welt.

 

Verstehen bedeutet nicht zu schweigen

zu Hunger, Not, Unterdrückung und Krieg,

die Kraft des Verstehens auch zu zeigen

für Leben in Frieden und Freiheit ist Sieg.

 

09. Mai 1999

- Muttertag -